Menü

19/02/20


Mittwoch

Event teilen

Wie willst du deine Freunde informieren?

×
Kulturpalast
14:00h

Seitwärts Avantgarde Session

Konzert – SCHWARMINTELLIGENZ (Freie Improvisation/Hannover)

" „Eine Gesellschaft kann als vielzelliger Organismus angesehen werden, mit den Individuen in der Rolle der Zellen. Das Netzwerk der Kommunikationskanäle, die die Individuen verbinden, spielt die Rolle des Nervensystems für diesen Superorganismus“, so der Kybernetiker Francis Heylinghen.
Und Drei sind bereits genug, um ein Kollektiv zu bilden. Dank bipolarem Mäandern durch tonal vermintes Gebiet, akzeptiert man sich bereits zu dritt als orchestrale Instanz. Durch das stete aleatorisches Pendeln zwischen Über- und Unterbewusstem entsteht im Kleinhirn eines jeden eine schizophrene Polyphonie. Ein Mikrokosmos aus Stille, Wahn und Komik. So, oder so ähnlich, klingt die Musik des Trios Schwarmintelligenz. Offene Ohren sind bei diesem Konzert durchaus zu empfehlen. Es lohnt sich. Vor allem für's Kleinhirn.
Zu hören sind Sebastian Wendt an den Klarinetten, Johannes Keller am Bass und Willi Hanne am Schlagzeug.

Willi Hanne – Schlagzeug, Percussion
Johannes – Kontrabass
Sebastian Wendt – Klarinetten "



Weitere Informationen unter https://www.facebook.com/events/1005581056485047/

Location

Kulturpalast

Beginn
Mittwoch
19. Februar 2020
um 14:00 Uhr
Ende
Donnerstag
20. Februar 2020
um 00:00 Uhr



Event teilen

Wie willst du deine Freunde informieren?

×
Sprengel Museum Hannover
19:00h

DANWEN XING. THREAD In der Reihe "Familienbande"

Ausstellung – Was bedeuten Familie, Herkunft, Tradition? Betrachten wir sie als Mitgift, aus der wir zehren, oder fesseln sie uns eher gegen unseren Willen? in der BLUE BOX

Die in Beijing lebende Künstlerin Danwen Xing findet für diese Fragen verblüffend direkte und zugleich hoch poetische Bilder: In einem traditionell anmutenden Ambiente bereitet ein altes Paar Wolle vor, die Frau – Mutter der Künstlerin – strickt an den groben Maschen eines Kleides. Sie wird ihre Tochter, wenn diese das Gewand schließlich trägt, innig umarmen. Auf dem zweiten Bild zieht die Tochter einen Saumfaden, lässt ihn hinter sich und verlässt das traditionelle Ambiente. Während sie menschenleere, modern-urbane Räume durchquert, löst sich das Kleid nach und nach auf: In der Bewegung befreit sich die Jüngere von der Verbindung mit den Älteren. Der emanzipatorische Gestus geht einher mit dem Abstreifen des Schutzes, den das Kleid bietet.

Danwen Xing, geboren in Xi’an, der vier Millionen Einwohner zählenden Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Shaanxi, studierte dort und in Beijing Malerei. In den späten 1980er-Jahren begann sie, autodidaktisch mit der Fotografie zu arbeiten. Es entstanden Serien wie I am a woman (1994-1996), Born with Cultural Revolution (1995) und die umfangreiche Werkgruppe Personal Diary (1993-2003). Mit letzterer schuf sie ein einzigartiges, subjektives Dokument der performance- und körperbezogenen alternativen Kunstszene Beijings dieser Jahre. Von 1998 bis 2001 studierte Danwen Xing schließlich an der School of Visual Arts, New York, USA, und setzte sich hier vor allem mit Fotografie und Medienkunst auseinander. Ihre Arbeiten werden international ausgestellt und gesammelt. Eine Publikation des Personal Diary ist in Vorbereitung.

In Thread erzählt Danwen Xing auf bildhafte Weise von dem amivalenten Verhältnis zwischen Tradition und Moderne, wie es jeder gesellschaftliche Modernisierungsschub mit sich bringt.



Weitere Informationen unter https://www.sprengel-museum-hannover.de

Location

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover

Beginn
Mittwoch
19. Februar 2020
um 19:00 Uhr
Ende
Sonntag
05. April 2020
um 18:00 Uhr